Grinsekatze geht ins Netz

Kapitel 14: Mal sehen, wie weit das geht…

BEN: Heyhey!

BETTINA: Hallo Ben!

BEN: Dachte, die drängenden Fragen lassen sich doch besser im Chat besprechen…

BETTINA: Bestimmt. Welche drängt denn am meisten?

BEN: Nun, die Schwellung in meiner Hose drängt ganz eindeutig zu dem Meck-Pom-Popo unter dem kurzen Röckchen. Du hast doch heute hoffentlich ein kurzes Röckchen an? Hast du keine Cam? Meine BuggerCompleteFail-Cam funktioniert leider nicht.

BETTINA: Ach, das Modell hatte ich auch mal. Meine neue funktioniert, ist aber in der Schublade und bleibt heute auch drin, weil ich schon die fette (aber nährende) Nachtcreme im Gesicht habe. Mal davon abgesehen, dass man in meiner Größe nicht mehr unbedingt von „Röckchen“ sprechen sollte (das rockt ausgewachsen!): Ja! Die Temperaturen waren ja deutlich über Null…

BEN: Würde ich ja gerne sehen.
BEN: Schön schön. Das macht ja auch das Auflauern auf der Straße angenehmer – nicht, dass der kleine Ben einfriert, bevor er einen ersten Blick auf deine prallen Kurven erhascht hat!

BETTINA: Das wäre schade. Vielleicht sagst du mir einfach, an welcher Straßenecke du stehst, damit ich rein zufällig da vorbeikommen kann? Oder ist das zu platt?

BEN: Natürlich an einer extrem windigen Ecke. Ein kleiner Windstoß genügt schon, um deinen Rock (von mir aus!) zu lüpfen, und das gestattet mir einen kurzen Blick auf das Darunter…

BETTINA: Dann ist es ja gut, dass ich mir heute die Mühe mit dem Strapsgürtel gemacht habe! Habe einen neuen, etwas massiveren, mit dem ich nicht mehr so viel Angst habe, dass er auseinander fällt und ich plötzlich im Freien stehe. Stehe ich natürlich trotzdem ein bisschen…

BEN: Strapse finde ich gut. Schwarz?

BETTINA: Natürlich.

BEN: Schön. Bietet ja auch gute Zugriffsmöglichkeiten.

BETTINA: Vorausgesetzt, man hat nicht zu viel drunter, was im Weg ist.

BEN: Das wäre blöd. Also nichts drunter…

BETTINA: … oder was Offenes!

BEN:…. oder was Offenes!

BETTINA: Genau.

BEN: Wollte ich auch gerade sagen. Das muss ich mir aber genau ansehen. Am besten im Restaurant, wo mir die Serviette zu Boden fällt und ich mal eben unter dem Tisch verschwinden kann.

BETTINA: Ist es da nicht etwas dunkel?

BEN: Ja, deshalb muss ich ganz nah ranrobben…

BETTINA: Wackel dabei nicht so am Tisch, der Kellner guckt schon!

BEN: Wäre wahrscheinlich auch gerne hier unten. Ach ja, ich glaube, hier bleibe ich. Sieht doch sehr einladend aus. Wie sich dieser Hautstreifen über den Strümpfen wohl anfühlt?

BETTINA: Wabbelig?

BEN: Weich, aber stramm. Sind die Strümpfe angetackert?

BETTINA: Witzig. Nein, festgeklebt. Reine Vorsichtsmaßnahme!

BEN: Praktisch, aber so halten sie natürlich mehr aus. Lass mich mal noch ein bisschen näher dran, so quasi dazwischen.

BETTINA: Huch!

BEN: Alles gut bei dir?

BETTINA: Alles super. Aber der Kellner guckt komisch, wenn ich so laut quietsche! Wie sieht es bei dir aus?

BEN: Feinfeinfein. Hier könnte ich bleiben. Aber vielleicht sollten wir doch gehen? Irgendwohin, wo mir nicht der Kellner dazwischenkommt.

BETTINA: Okay. Lass uns abhauen!

BEN: Auf der Straße ist es schon besser, ich platziere beim Gehen schon mal meine Hand auf deinem Hintern. Es sind aber immer noch zu viele Leute unterwegs – ich ziehe dich mal schnell in einen dunklen Hauseingang.

BETTINA: Hm, hier müffelt es etwas… können wir eine Tür weitergehen?

BEN: Okay, dann komm. Los, hier jetzt. Ich schiebe dich einfach direkt mit dem Rücken gegen die Wand und küsse dich auf den Mund.

BETTINA: Dann sind die Sinnesorgane anderweitig beschäftigt, gute Idee!

BEN: Dann reiße ich dein ohnehin weit ausgeschnittenes T-Shirt noch weiter auf und lege deine hübsch verpackten Brüste frei.

BETTINA: Bitte nicht meinen schwarzen Spitzen-BH zerreißen!

BEN: Keine Angst. Ich schiebe die Träger runter und habe schon gute Sicht auf die prallen Kurven. Streichle mal ganz zart hier auf der linken Seite.

BETTINA: Nicht zu zart, bitte! Kannst gerne richtig anfassen, solange du mir keinen Knutschfleck machst…. Ah, schon besser. Die rechte übrigens auch.

BEN: Da werden sie ganz steif. Ist dir kalt?

BETTINA: Im Gegenteil!

BEN: Mir wird auch warm. Ich schieb dir jetzt auch mal eine Hand unter den Rock… hm, fühlt sich gut an!

BETTINA: In der Tat. Jetzt quietsche ich definitiv.

BEN: Der kleine Ben will jetzt auch mitmachen.

BETTINA: Dann müssen wir ihn wohl mal aus der Hose lassen. Da ist er ja, sieht schon ganz erwartungsvoll aus! Entgegenkommend sozusagen!

BEN: Du könntest dich ja mal hinknien, damit du ihn richtig sehen kannst.

BETTINA: Gut. Ja, er scheint mir wohlgesonnen zu sein. Und kontaktfreudig!

BEN: Ich pack dich mit der Hand im Nacken, damit du nicht zu scherzhaft dein Unwesen mit ihm treibst.

BETTINA: Okay, ich konzentriere mich. Nehme ihn in den Mund – oh ja, das fühlt sich gut an.

BEN: In der Tat… mal sehen, wie weit er reinpasst.

BETTINA: Mmmmpffff… ziemlich weit, wollte ich sagen. Es macht dir hoffentlich nichts aus, dass ich mich an deinem Hintern festhalten muss, um nicht das Gleichgewicht zu verlieren.

BEN: Ich will mehr sehen und anfassen.

BETTINA: Dann zieh mich mal hoch.

BEN: Mache ich.

BETTINA: Warte, so kippe ich um. Muss mich hier mal festhalten! Okay, weitermachen!

BEN: Da will ich hin. Ah, super!

BETTINA: Das fühlt sich verdammt gut an!

BEN: Und dein praller Hintern vibriert so …!

BETTINA: Du kannst ruhig sagen, dass er schwabbelt!

BEN: Ich massiere ihn mit der einen Hand, während ich mit der anderen Hand an deinen Brüsten bin.

BETTINA: Ich würde gerne etwas mehr tun, außer alles toll zu finden, muss mich aber mit beiden Händen hier an diesem Briefkasten festhalten, um nicht auf die Schnauze zu fallen!

BETTINA: Hallo? Kommst du?

BETTINA: Oder gehst du?

Fehlermeldung: Die Chatverbindung wurde unterbrochen.

BETTINA: Verdammt!


Von: Ranger
An: Grinsekatze
Datum: Donnerstag, 17. März 2011, 1.46 Uhr
Betreff: da war sie weg … ;)

Süße Träume dir!


Von: Grinsekatze
An: Ranger
Datum: Donnerstag, 17. März 2011, 2.03 Uhr
Betreff: Totalabsturz!

Hallo Ben,
abgestürzt und im völlig falschen Moment! das Internet will immer noch nicht wieder laufen, aber wenigstens geht E-Mail (hoffentlich)…
Tut mir leid, war keine Absicht!
Gute Nacht!!!
Viele Grüße
Bettina


Von: Ranger
An: Grinsekatze
Datum: Donnerstag, 17. März 2011, 7.17 Uhr
Re: Totalabsturz!

Liebe Bettina,
Es war ja auch schon spät. Kein Wunder, dass das Internet dann ins Bett wollte.
Es war trotz des raschen Endes ein sehr anregendes Gespräch.
Schicken Tag dir!
Liebe Grüße
Ben


Favicon Plugin made by Alesis