Grinsekatze geht ins Netz

Kapitel 26: Online-Dating in den Zeiten von EHEC

Von: Bettina@web.de
An: claudi@web.de; askmomwhoasksback@web.de
Datum: Mittwoch, 18. Mai 2011, 8.35 Uhr
Betrifft: Neue Strategie – Newsletter für Ben

Hallo ihr,
nun habe ich seit Donnerstag schon wieder nichts von Ben gehört. Irgendwie macht der Typ mich wahnsinnig. Das werde ich ihm aber (noch) nicht sagen. Statt dessen schreibe ich ihm einfach jeden Tag eine möglichst schwachsinnige SMS, bis er irgendwann mal reagiert.
Viele Grüße
Bettina


SMS Bettina an Ben, Mittwoch, 18. Mai 2011, 17.18 Uhr
Hi Ben, wie ist die Welt? Alles gut? Wann hast du denn die Tage mal wieder Zeit (abends oder morgens)? Viele Grüße Bettina


Von: askmomwhoasksback@web.de
An: Bettina@web.de
Datum: Donnerstag, 19. Mai 2011, 12.02 Uhr
Betreff: Neue Strategie – Newsletter für Ben

Liebes Kind,
du hast es aber auch wirklich nicht leicht mit Ben. Bist du sicher, dass ihm auf die Nerven zu gehen, bis er reagieren muss, wirklich eine gute Idee ist?
Ich habe da gerade ein sehr interessant aussehendes Buch bekommen: „In 128 Schritten zur inneren Gelassenheit. Warum es nicht genug ist, wenn mir alles scheißegal ist!“. Wäre das vielleicht was für dich?
Grüße vom Mamilein


SMS Bettina an Ben, Donnerstag, 19. Mai 2011, 20.17 Uhr
HALLO, ist da jemand? Dies ist ein Notfall! Proteinmangel! Voll gefährlich. Brauche Proteinspende. HALLO…


Von: fröhlicher_weinberg
An: Grinsekatze
Datum: Donnerstag, 19. Mai 2011, 20.19 Uhr
Betrifft: Hallo!

Hi Bettina,
wollte nur mal Hallo sagen. Wie geht es dir? Ich bin zu Hause, wollte heute das schöne Wetter nutzen und mit dem Cabrio eine Tour machen, aber es wollte nicht anspringen. Musste dann einen Nachbarn suchen und mir Starthilfe geben lassen, und als das Auto endlich lief, fing es an zu regnen. Pech.
LG
Richard


Von: Claudi@web.de
An: Bettina@web.de
Datum: Donnerstag, 19. Mai 2011, 20.24 Uhr
Betreff: Neue Strategie – Newsletter für Ben

Hallo Bettina,
schwachsinnige SMS sind sicher nicht falsch. Unanständige Fotos im Anhang sicher noch besser.
Steht unsere Verabredung am Samstag?
Viele Grüße
Claudi


MMS Bettina an Ben, Freitag, 20. Mai 2011, 17.16 Uhr
You like this picture? Then hit reply button.
Anhang: GrüneWäsche.jpg


Keinzahnkatzen bei Twitter, Freitag, 20. Mai 2011
Menschin ist verstört, weil Gemüse in Küche Titelsong aus „Attack of the Killer Tomatoes“ singt. #EHEC #Vegetarierprobleme


Von: Claudi@web.de
An: Bettina@web.de
Datum: Sonnabend, 21. Mai 2011, 11.49 Uhr
Betreff: Shopping heute.

Guten Morgen,
lass uns doch heute Nachmittag noch etwas shoppen gehen. Ich glaube, es gibt schon wieder ganz viele Sonderangebote, und ich habe nichts anzuziehen. Und du musst doch jetzt alles zwei Nummern kleiner neu kaufen, oder?
Viele Grüße
Claudi


Von: Bettina@web.de
An: Claudi@web.de
Datum: Sonnabend, 21. Mai 2011, 12.10 Uhr
Betreff: Shopping heute.

Guten Morgen,
ja, zwei Größen kommen hin. Obwohl ich, wenn ich nicht bald wieder Salat und frisches Gemüse essen darf, vermutlichen den totalen Fressflash kriege und nur noch Pommes und Schokolade in mich reinstopfe. Verdammtes EHEC! Ich will Gurken und Tomaten. Träume schon nachts davon… aber es gibt ja in ganz Hamburg kein frisches Gemüse mehr zu kaufen, jedenfalls nicht legal. Und die Schwarzmarktpreise steigen täglich.
Dann bleibt uns für nach dem Shoppen wohl nur Flüssigernährung, oder?
Um fünf in der Europa-Passage?
Viele Grüße
Bettina


SMS Bettina an Ben, Sonnabend, 21. Mai 2011, 12.54 Uhr
Neues vom Tage: Woher soll ich wissen, wieviel ich abgenommen habe? Für mein Handy gibt es zwar eine Wasserwaagen-, aber keine Autowaagen-App! Viele Grüße Bettina


SMS Bettina an Claudi, Sonnabend, 21. Mai 2011, 15.55 Uhr
Bin schon in der Stadt, weil mir langweilig war. Irgendwie deprimiert es mich heute, mein stummes Telefon anzustarren in der Hoffnung, dass mal eine SMS von Ben zurückkommt. Brauche dringend neue Klamotten und Alkohol. Wie weit bist du denn mit deinen Verrichtungen, kannst du bald losfahren?


SMS Claudi an Bettina, Sonnabend, 21. Mai 2011, 16.03 Uhr
Ich könnte jetzt losfahren. Aber nur wenn du versprichst, dein Handy einzustecken und nicht mehr draufzugucken, solange wir nachher unterwegs sind. Deal?


SMS Bettina an Claudi, Sonabend, 21. Mai 2011, 16.04 Uhr
Deal. Beeil dich!


SMS Claudi an Bettina, Sonnabend, 21. Mai 2011, 22.12 Uhr
Hallo, bin zu Hause. Musste einen kleinen Umweg fahren wegen etwas, was wie eine Polizeikontrolle aussah. Konnte mich zwar nicht mehr erinnern, ob und wie viel ich getrunken habe, aber sicher ist sicher. Hab ich den Hund bei dir vergessen oder sitzt er noch im Auto (zwischen den Einkaufstüten)?


SMS Bettina an Claudi, Sonnabend, 21. Mai 2011, 22.14 Uhr
Hier ist kein Hund. Auch keine Polizeikontrolle. Nur die hungrigen Katzen – fragt sich, was schlimmer ist… aber lustig war’s. Und es ist natürlich schade, dass das Geld alle ist (und der Monat noch nicht), aber wenigstens habe ich jetzt zwei grüne Kleider. Checke jetzt noch kurz meine Mails (für den Fall, dass Ben sich gemeldet hat ;-) und gehe dann ins Bett. Gute Nacht.


Von: Ranger
An: Grinsekatze
Datum: Sonnabend, 21. Mai 2011 18.28 Uhr
Betreff: Auf Wiedersehen.

Hallo Bettina,
entschuldige, dass ich dich wieder in der Luft habe hängen lassen. Das ist nicht zu entschuldigen, aber lass mich wenigstens versuchen, es zu erklären.
Das Thema Affäre passt für mich momentan genauso wenig wie das Thema Beziehung. Nicht dass ich irgendwie bereue, was passiert ist, aber ich habe nicht das Gefühl, dass wir es hinbekommen, es so unverbindlich zu gestalten, wie ich es mir momentan vorstellen könnte.
Und so verlockend deine Bilder sind und so reizvoll der Gedanke ist, unseren Schäferstündchen weitere folgen zu lassen, halte ich es für sinnvoll, dass wir uns nicht mehr treffen, weil ich glaube, dir nicht das geben zu können, was du erwartest.


SMS Bettina an Ben, Sonnabend, 21. Mai 2011, 22.22 Uhr:
Hallo Ben, danke für deine Mail. Ich möchte gerne verstehen, was du mir sagen willst, würde aber gerne darüber reden. Können wir uns vielleicht auf ein Bier treffen oder so? Viele Grüße Bettina


SMS Bettina an Ben, Sonnabend, 21. Mai 2011, 22.36 Uhr:
Ich bin auch nicht gut in solchen Gesprächen, kann viel besser Briefe schreiben, aber ich denke, wir sollten uns unbedingt mal unterhalten. Haben wir bisher ja wohl versäumt… was vielleicht gar nicht so schlau war.


Von: Grinsekatze
An: Ranger
Datum: Sonnabend, 21. Mai 2011 23.17 Uhr
Betreff: Auf Wiedersehen.

Lieber Ben,
danke für deine Mail und danke für deine ehrlichen Worte. Ich habe dir ja schon gesimst, dass ich gerne mit dir reden möchte; da das jetzt aber schon zehn Minuten (!) her ist und ich noch keine Antwort habe, hier auch noch ein paar erklärende Worte von mir.
Du solltest wissen, dass ich normalerweise nicht so ungeduldig bin. So sehr wie dir bin ich wohl lange keinem Kerl mehr auf den Nerven rumgetrampelt, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass es mir später sehr Leid tun würde, nicht alles versucht zu haben. Das soll dich jetzt nicht erschrecken: Ich bin weder notgeil noch hysterisch-obsessiv veranlagt, sondern im Grunde entspannt und in mir ruhend. Dass du mich so sehr aus der Ruhe bringst, war, wie ich schon mal erwähnte, nicht geplant – aber es ist so und ich finde es im Grunde nicht schlimm.
Wir hätten uns vielleicht doch mal über was anderes als unsere sich so toll ergänzenden Fantasien unterhalten sollen. Blöd von mir: Zumindest letzte Woche hätte ich doch wissen sollen, worauf das alles hinausläuft, aber ich blöde Kuh fand es ja so toll, nicht irgendwas klären zu wollen…
Ohne dir jetzt irgendwie die Schuld an irgendwas geben zu wollen: Wenn du nach unserem ersten Treffen nicht so plötzlich abgetaucht wärst, wäre ich hübsch cool geblieben und hätte diese ganzen albernen Verrenkungen nicht nötig! Dann hättest du jetzt keinerlei Anlass zu glauben, ich würde mehr erwarten, als du mir geben kannst und willst! Wir hätten ganz entspannt sehen können, ob da was geht zwischen uns…
Du hast natürlich recht: Ich wünsche mir mehr als eine Reihe völlig unverbindlicher ONS mit demselben Typen, egal, wie geil ich diesen finde. Trotzdem bin ich mit Sicherheit flexibler, als du dir vorstellen kannst. Ich habe nämlich die Erfahrung gemacht, dass es nicht so viele Männer gibt, mit denen ich überhaupt noch was anfangen möchte – du bist da wirklich seit langer Zeit der erste. Da bin ich ganz klar verhandlungsbereit, was die Konditionen angeht. Und das das mit uns eigentlich nicht geht, weiß ich mindestens ebenso gut wie du, glaub mir! Und trotzdem… vielleicht geht es doch, wenigstens ein bisschen. Gerne ohne feste Wochentagsbindung, Zahnbürstenaustausch und andere Verpflichtungen, wenn das für dich zurzeit nicht in Frage kommt. Das sind für mich nämlich nicht die entscheidenden Faktoren bei der Frage, ob es funktionieren kann.
Wenn ich deine Mail richtig lese und du nicht nur meine Kurven gern hast, sondern ein bisschen auch das Drumherum einschließlich Innenleben, dann lass uns bitte noch mal drüber reden. Dann sagst du mir, was du dir vorstellen könntest, und ich sage dir, ob es da Übereinstimmungen mit meinen Vorstellungen gibt.
Jetzt muss ich dir natürlich noch eine SMS schreiben, damit ich halbwegs sicher sein kann, dass du diese Funclubmail auch zeitnah liest.
Viele Grüße
Bettina


SMS Bettina an Ben, Sonnabend, 21. Mai 2011, 22.24 Uhr:
Und weil ich zwar ständig rede und trotzdem befürchte, missverstanden zu werden, hab ich dir jetzt noch eine lange JC-Mail geschrieben, die du bitte/gefälligst sofort lesen wirst. Und dann melde dich bitte.


SMS Bettina an Ben, Sonntag, 22. Mai 2011, 10.17 Uhr:
Guten Morgen Ben, ignorierst du mich etwa schon wieder? Hör sofort damit auf! Was machst du heute Abend? Viele Grüße
Bettina


Von: Bettina@web.de
An: claudi@web.de; askmomwhoasksback.de
Datum: Sonntag, 22. Mai 2011, 10.20 Uhr
Betreff: Hilfe, ich habe SPREHEC!!!

Hallo Mamilein,
hallo Claudi,
gestern hat Ben sich endlich gemeldet. Nicht ganz so, wie ich es mir erhofft hatte (seine Mail hat den Betreff „Auf Wiedersehen“), aber ich finde das schon bedeutend besser als keine Rückmeldung. Bestätigt eigentlich auch das, was ich denke: Eigentlich würde er schon was von mir wollen, aber sein Verstand oder irgendso ein kleiner Mann im Ohr lässt ihn nicht, warum auch immer. Keine Zeit, keine Perspektive, zu viel Erwartungsdruck, was weiß ich…
Damit könnte ich ja umgehen, glaube ich. Mein eigentliches Problem: Seit ich diese Mail gestern Abend (mit drei Prosecco Sprizz intus) gelesen habe, schreibe ich ihm ununterbrochen Mails und SMS zurück. Kann nicht aufhören, bin wahrscheinlich mit SPREHEC infiziert (Das ist die Sprech- und Schreib-Durchfall-Variante von EHEC). Was schlecht ist, denn selbst wenn er bisher noch keine Angst vor mir hatte, dann hat er sie seit gestern Abend bestimmt (und völlig zurecht). Ist irgendwie ungünstig, denn am dringendsten müsste ich ihm ja vermitteln, dass ich total entspannt bin, was ihn angeht. und dass er gar keinen Grund hat, sich Sorgen zu machen, dass ich zu viel von ihm will. Müsste ihm das noch mal gründlich erklären…. ARGH!!!!
Hilfe!!!! Schnell!!!!
Viele Grüße
Bettina


Von: Claudi@web.de
An: askmomwhoasksback@web.de
Kopie: Bettina@web.de
Datum: Sonntag, 22. Mai 2011, 10.25 Uhr
Betreff: SPREHEC!

Hallo Mamilein,
das klingt nicht gut, oder? Soll ich hinfahren und ihr WLAN ausschalten?
Viele Grüße
Claudi


Von: askmomwhoasksback@web.de
An: Claudi@web.de
Kopie: Bettina@web.de
Datum: Sonntag, 22. Mai 2011, 10.25 Uhr
Betreff: SPREHEC!

Liebe Claudi,
ja, das wäre wohl das Beste. Und dann fährst du am besten mit ihr in den Wald, wo sie keinen Handyempfang hat. Oder du nimmst ihr das Telefon weg und sperrst sie im Badezimmer ein.
Ich rufe sie jetzt an und beschäftige sie, bis du da bist!
Grüße vom Mamilein
PS: Ist sicher wegen des Vitaminmangels, weil sie seit Tagen keinen Salat essen darf.


Favicon Plugin made by Alesis